Auch so kann Fair-Trade aussehen: KowTow im Portrait

Endlose hügelige Landschaften, leuchtend grüne Wiesen und glasklare Bergseen – Bilder, die ich im Kopf habe wenn ich an Neuseeland denke. Klar, dass man solch eine Landschaft so gut es geht schützen und erhalten möchte. Das hier ansässige Modelabel KowTow nimmt diesen Aspekt besonders ernst. Ihr habt noch nie davon gehört? Dann wird es aber Zeit. Der Name des Labels stammt von einem Chinesischen Brauchtum und bedeutet Ehrfurcht, Verehrung und Dankbarkeit. Genau das ist auch die Grundessenz der Marke: Dankbarkeit für das zu zeigen, was man hat und auch etwas zurück zu geben.

Und dieses „etwas“ ist keine Kleinigkeit. KowTow hat sich kompletter Transparenz verschrieben, die Werte des Modelabels lesen sich wie die Aufgabengebiete einer Hilfsorganisation: Es werden zum Beispiel nur 100% Fair Trade zertifizierte Baumwollstoffe verwendet. Dies garantiert den Baumwollerzeugern eine Bezahlung, die ihrer Arbeit auch gerecht wird. Es werden Vereine gegründet, die sich der Weiterbildung der Mitarbeiter widmen, Schulen und Kliniken bauen. Der Anbau der Baumwolle wird nachhaltig betrieben und verzichtet komplett auf Giftstoffe, die Umwelt und Arbeitern schaden.

Kowtow-W16-c2-1537

 

Nach so viel beeindruckendem Background bleibt eines ja fast unbeachtet: die Mode selbst! Bei so einer ausgeklügelten Produktionsweise ist es klar, dass das Label nicht in großen Mengen produziert und somit auch nicht auf Kurzzeittrends setzen kann. Es gibt zwei Kollektionen im Jahr, von denen es Basic-Teile aus Jersey oder Bestseller in gewissen Farben ins fixe Sortiment schaffen. Jedes Teil hat Evergreen-Potenzial im Kleiderschrank und ist das ganze Jahr über tragbar. Die Kleidung soll ja auch so lange wie möglich Freude bereiten und Trends überdauern. Die meisten Stücke sind weit geschnitten, angenehm zurückhaltend in Farbe und Muster und eine richtig coole Mischung aus Boho und Avantgarde. Kurz gesagt: Fair Fashion im Hochglanzmagazin-Format.

Der einzige Wermutstropfen ist nicht der Preis – der liegt zwischen € 50 und € 200 im leistbaren Bereich – sondern die Versandkosten aus dem fernen Neuseeland. Knapp € 30 für jede Lieferung unter € 230 sind doch recht viel. Das schreit also nach einer Sammelbestellung. Aber ich wage zu prophezeien: Auch wenn bis jetzt noch kein Retailer für Österreich gefunden wurde (und nur 4 in ganz Deutschland), dann ist es bestimmt bald so weit. Denn tolle Labels wie dieses gibt es nicht viele.

 

 

Habt ihr noch eine Minute? Denn wer es jetzt noch immer nicht glauben kann, der sieht sich am besten die Kurz-Dokumentation From Seed to Garnment an, die den gesamten Weg eines Fair-Trade-Kleidungssstücks von Kow Tow beleuchtet – vom Samenkorn bis hin zum fertigen Stoff. Sehenswert, genau wie die aktuelle Kollektion natürlich.

 

Kowtow-W16-c2-2491

Kowtow-W16-c2-2454

 

 

(Credits: Kow Tow Clothing)

4 Gedanken zu “Auch so kann Fair-Trade aussehen: KowTow im Portrait

  1. Hey liebe Anna,
    das ist ja ein toller Tipp! Vielen lieben Dank 🙂 Ich liebe es, gute Tipps und Empfehlungen zu bekommen also immer her damit 🙂
    ganz liebe Grüße und einen schönen Tag

    Gefällt mir

  2. wow, das sieht alles seehr fantastisch aus ! ich möchte jetzt auch mehr in fairtrade investieren und falls du mal inpalma sein solltest, direkt an der Kathedrale ist der schönste bio laden, den ich je gesehen habe ! Super schöne Klamotten, modisch und trendig und ein sehr fairer Preis 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s