Good News: Zwei Projekte, die nicht nur euch glücklich machen werden

Jetzt mal ganz ehrlich: wie oft am Tag beschwert ihr euch über Kleinigkeiten? „Mein Zug hat schon wieder Verspätung“, „mein neuer Nagellack splittert ständig ab“ oder „der Onlineshop hat den tollen Mantel nicht mehr, den ich mir unbedingt kaufen wollte“… Und das sind nur die Top 3 an unsinnigen Beschwerden, die ich in den letzten Wochen zum Besten gab. Dass wir alle ein Leben im Luxus führen, ist uns eigentlich gar nicht mehr bewusst. Denn allein schon das tägliche Glas Leitungswasser ist nicht so selbstverständlich, wie wir denken. Wir waschen uns die Hände, putzen damit unsere Wohnung, lassen es laufen während wir uns die Zähne putzen – gedankenlos. Dabei ist Wasser an (vielen!) anderen Orten unserer Welt das wertvollste und rarste Gut, das es gibt. Vor allem in Entwicklungsländern ist es Mangelware, verschmutzt oder von Bakterien verseucht.

In all dem Konsumwahn, der uns täglich umgibt, findet man dennoch immer wieder großartige Projekte, die es Wert sind, unterstützt zu werden. Oder wann habt ihr zuletzt eine Seife gekauft, die anderen Leuten sauberes Wasser schenkt?
Die Naturkosmetik-Marke STOP THE WATER WHILE USING ME! hat ein solches Projekt ins Leben gerufen und setzt damit alles daran, der einen Milliarde Menschen zu helfen, die noch immer keinen Zugang zu unbedenklichem Trinkwasser hat. Die 2014 von dem Hamburger Unternehmen gegründete Initiative „Good Water Projects“ schafft die Verbindung aus Charity und Entwicklungsarbeit indem sie konkrete Hilfsprojekte durch Verkaufserlöse finanziert.
Anlässlich des HEUTIGEN WELTWASSERTAGS startet nun das neue Projekt „Drop for Change“, um sauberes Trinkwasser an Schulen in Kenia zu garantieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen LifeStraw werden insgesamt sechs Schulen mit 32 Wasser-Filteranlagen ausgestattet. Man könnte diese LifeStraw-Technik fast schon ein Wunder nennen, denn damit können, ohne den Einsatz von Strom oder Batterien bis zu 12 Liter Wasser pro Stunde gereinigt werden! 99,99 % der Bakterien, Viren und Parasiten werden dabei vernichtet und das Wasser damit optimal trinkbar.

STW_BarSoap_LemonHoney_Set_72dpi

Wer dieses tolle Projekt unterstützen möchte, kann dies auf eine sehr einfache Weise tun – und hat sogar noch etwas mehr davon. Zum Start des Projekts launcht STOP THE WATER WHILE USING ME! nämlich handgemachte Seifen, die nach Gurke/Limette oder Zitrone/Honig duften. Eine ganz neue Produktkategorie, von der 10% des Erlöses direkt in das Projekt „Drop for Change“ fließen. Die „All Natural Cucumber Lime Bar Soap“ sowie die „All Natural Lemon Honey Bar Soap“ sind ab sofort online unter stop-the-water-while-using-me.com erhältlich und natürlich auch überall, wo es die Marke zu kaufen gibt.

Apropos Luxusgüter, die wir als selbstverständlich nehmen – wusstet ihr, dass weltweit ca. 1,1 Milliarden Menschen ohne dauerhafte Elektrizität leben müssen? Wer schon einmal einen Stromausfall erdulden musste, weiß genau, wie hilflos und verweichlicht unsereins da reagiert. Das Kickstarter-Projekt LITTLE SUN des Künstlers Olafur Eliasson und des Ingenieurs Frederik Ottesen setzt genau dort an: das Ziel ist, saubere, verlässliche und bezahlbare Energie für Menschen zur Verfügung zu stellen, die keinen dauerhaften Zugang zu Licht und Elektrizität haben. Im Jahr 2012 startete das Projekt mit der solarbetriebenen LED-Lampe „Little Sun Original“, die niedlich aussieht und viel Gutes tut (Kostenpunkt: € 22). Vor allem Kinder in Gebieten ohne Stromversorgung bekommen so nämlich die Möglichkeit, auch nach Sonnenuntergang zu lesen oder ihre Hausaufgaben zu erledigen. Auch in Schulprojekten bringt LITTLE SUN Kindern das Thema erneuerbare Energien auf künstlerische Art und Weise näher. Aber nun zur Neuheit, die auch für unsere Breitengrade interessant ist: der „Little Sun Charge“ vereint ein Ladegerät mit einer solarbetriebenen Tischlampe – klingt doch absolut cool oder? Für € 99 ist das kompakte Kästchen zu haben – was, aufgerechnet auf die Energieersparnis, doch sehr günstig ist. Der Effekt von 5 Stunden Sonnenlicht: eine Ladekapazität für bis zu zwei Smartphones oder bis zu 100 Stunden Licht über die integrierte Lampe. Der Verkaufsstart ist für April 2016 geplant und über littlesun.com erhältlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Eine richtig gute, nachhaltige Idee. Denn wer von uns schiebt nicht gleich Panik, wenn sich die Energie unseres Smartphones dem roten Bereich nähert? Ich gebe es hiermit offiziell zu. Wobei wir auch schon wieder bei den unnötigen Sorgen des Alltags wären. Und genau deswegen ist es doch eine gute Sache, sich mit Dingen zu umgeben, die einen daran erinnern, wie gut man es eigentlich hat und dass auch kleine Taten manchmal große Wirkung haben können.

 

Credits: STOP THE WATER WHILE USING ME; Little Sun /  María del Pilar García Ayensa ©Studio Olafur Eliasson (Titelbild)

Ein Gedanke zu “Good News: Zwei Projekte, die nicht nur euch glücklich machen werden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s